]-->

Wir bieten Erstdiagnostik, Beratung und Orientierung sowie Abklärung ob eine stationäre Aufnahme sinnvoll und notwendig ist. Daneben stehen wir als Nachsorgeambulanz auch nach stationären Aufenthalten zur Verfügung. Wenn sich Kinder oder Jugendliche bzw. deren Eltern wegen einer Krisensituation oder wegen seelischen Problemen an uns wenden, versuchen wir eine stationäre Aufnahme - d.h. einen längerer Aufenthalt im Krankenhaus - Tag und Nacht - zu vermeiden. Eine Aufnahme ist oft nicht notwendig und für die Patienten zusätzlich belastend.

Im Rahmen einer ambulanten Betreuung bieten wir an:

  • Fachärztliche Erstdiagnostik und Befund
  • Orientierende Beratung der Patienten, Angehörigen und Betreuer
  • Ambulante Kinder- und jugendpsychiatrische Behandlung wie z.B. fachärztliche Betreuung bei medikamentöser Behandlung
  • Fachärztliche Betreuung nach einer stationären Behandlung
  • Betreuung bei ständig sich wiederholenden Schwierigkeiten im Umgang mit Gleichaltrigen und /oder Lehrern und Betreuern in der Schule, im Kindergarten oder auch zu Hause
  • Rückzugsmöglichkeiten durch zunehmendes Vermeiden von  Herausforderungen bei Verzweiflung/Hoffnungslosigkeit und auch Selbstmordgedanken

Krankheitsbilder die wir behandeln sind:

  • Übermäßiger Rededrang, Selbstüberschätzung, Sprunghaftigkeit und Rastlosigkeit, "chaotisches" Verhalten, so dass die Patienten für ihre Bekannten verändert wirken
  • Auffallendes Sich-Zurückziehen, bleibende Verschlossenheit, Vermeiden von Kontakt, Feindseligkeit, oder anderes eigenartiges Verhalten, das auch für Personen, die das Kind, den Jugendlichen oder die Jugendliche gut kennen,  unverständlich und fremdartig wirkt
  • Häufige - oft auch verschiedene - körperliche Beschwerden, bei denen vorerst keine zu behandelnden Ursachen gefunden wurden. Beschwerden, die wiederholt auftreten, wenn die Patienten belastende Dinge erleben
  • Sehr belastende Erlebnisse, die der Patient nicht verarbeiten kann oder bei denen er gefühlsmäßig so betroffen ist, dass die Aufgaben im Alltag nicht mehr zu bewältigen sind
  • Unlösbar erscheinende und sehr belastende Konflikte in der eigenen  Familie oder mit Betreuern in einer WG oder einem Kinderheim


In jeder Krise steckt die Möglichkeit, eine notwendige Veränderung zu beginnen. In unserer Ambulanz können Termine zu Beratungs- und Therapiegesprächen vereinbart werden, und falls erforderlich weitere medizinische Untersuchungen eingeleitet werden. In Einzelfällen kann bei uns auch eine Besprechung mit mehreren Bezugspersonen und Betreuern der Kinder/Jugendlichen stattfinden, um Zielvorstellungen, Ansichten, Information, für die weitere Unterstützung des Kindes/Jugendlichen zu erarbeiten ("Helferkonferenz").

Diese Unterstützung bieten wir so lange an, bis das Kind/der Jugendliche ohne diese Hilfe auskommt, oder bis andere Personen die Aufgabe übernehmen können. Dazu arbeiten wir im Netzwerk mit folgenden Institutionen zusammen:

  • Dem ambulanten und mobilen Psychologisch, Psychotherapeutischen  Dienst (PPD)der AVS und der Frühförderung der AVS
  • Den diagnostischen und Therapeutischen Strukturen
  • SOS (Hermann Gmeiner Zentrum)
  • Rettet das Kind Kärnten (Integrationszentrum Seebach)
  • Caritas
  • Diakonie
  • Der Jugendwohlfahrt
  • Dem Bereich Schule insb. Schulpsycholgie
  • Den Kriseninterventionszentren wie z. B. Delfi
  • Den niedergelassen FÄ für KJP, Psychologen und Psychotherapeuten
Main Bg